probrake GmbH | Fritz-Schieler-Straße 3 | D-79331 Teningen 

+49 (0) 7641 / 95 70 444

FAQ Stahlflexleitungen Motorrad

Du hast Fragen zu unseren Stahlflexleitungen für Motorräder? Hier findest du ausführliche Antworten, von technischen Details zu unseren Produkten bis hin zu Lieferinformationen. Durchstöbere unsere FAQs, um einen tieferen Einblick zu erhalten und zu verstehen, warum unsere Stahlflexleitungen die perfekte Wahl für dein Motorrad sind – sicher, langlebig und leistungsstark.

Stahlflexleitungen Motorrad

Nein, unsere Motorrad Stahlflex-Kits enthalten alle Teile, die für eine problemlose Installation erforderlich sind. Kein Zukauf notwendig!

Ja, dank des Twist-Systems lassen sich die Anschlüsse unserer Stahlflex-Bremsleitungen ganz einfach um 360 Grad drehen. Das macht die Montage flexibel und einfach.

Weitere Informationen zur Montage findest du in unserer Montageanleitung.

Nein, du kannst die Originalschrauben einfach weiterverwenden. Solltest du jedoch auf der Suche nach einem farblichen Upgrade sein, bieten wir dir die Möglichkeit, passende Hohlschrauben in der gewünschten Anzahl direkt beim Kauf mitzubestellen. Einfach und stylisch zugleich!

Für die Farbwahl der Verschraubungen fallen keine zusätzlichen Kosten an – außer bei Edelstahl und verchromten Varianten. Wenn jedoch eine farbige Kunststoffummantelung gewünscht wird, berechnen wir einen geringen Aufpreis.

Unter „alternativer“ Verlegung ist zu verstehen, dass die Stahlflexleitungen anders als in der Originalführung verlegt werden. Beispiele und Verlegevarianten siehe Abschnitt „Verlegearten“ in der Produktbeschreibung.

Es ist wichtig, die Bremsflüssigkeit zu verwenden, die im Fahrzeughandbuch angegeben ist oder vom Hersteller empfohlen wird. Bei den meisten Fahrzeugen ist der erforderliche Typ auch auf dem Deckel des Ausgleichsbehälters angegeben.

Die Entlüftung der Bremsanlage sollte immer nach den Angaben des Herstellers erfolgen, insbesondere bei Fahrzeugen mit ABS.

Nein, die passenden Dichtscheiben sind bereits im Lieferumfang des Motorrad Stahlflex-Kits enthalten.

Die Linsendichtungen dienen als Verbindungselement zwischen den Originalleitungen und den Stahlrohren deines Fahrzeuges und unserem probrake Verteiler. Ihr praktisches Design ermöglicht eine beidseitige Montage.

Wird deine Stahlflexleitung mit einer Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) geliefert, ist eine Eintragung nicht erforderlich.

Bei Leitungen, die mit einem Gutachten geliefert werden – wie es bei Sonderanfertigungen der Fall ist – musst du dein Fahrzeug nach dem Einbau zur Überprüfung vorführen und die Leitungen eintragen lassen.

Alle relevanten Zertifizierungen finden sich in den Produktdetails.

Kupplungsleitungen sind generell von der Eintragungspflicht ausgenommen.

Bitte beachte, dass diese Informationen für Deutschland gelten und es in anderen Ländern abweichende Regelungen geben kann.

Mit unserem Aufmaß-Service ist es kein Problem, die Leitungen zum Lenker nach deinen Bedürfnissen zu verlängern oder zu verkürzen. Mit unserem Stahlflex-Konfigurator kannst du dir individuelle Leitungen genau nach deinen Vorstellungen konfigurieren.

Die Anzahl der Leitungen in einem Kit ist abhängig von deinem Motorrad-Modell und der gewählten Verlegeart. Details zur Anzahl der Leitungen findest du in der Artikelbeschreibung des jeweiligen Kits.

„SB“ steht für den Umbau auf einen Superbike-Lenker oder einen Hochbaulenker. Bei dieser Verlegungsart werden die zum Lenker führenden Leitungen entsprechend verlängert.

Unsere Hohlschrauben sind präzise CNC-gefräst und werden immer mit den passenden Dichtringen geliefert. Da die Gewindesteigungen der Bremssysteme bei Motorrädern variieren können, hier eine kurze Übersicht:
  • Europäische Motorräder (z.B. Aprilia, Bimota, BMW, Cagiva, Ducati, Moto Guzzi) verwenden meist metrische Gewinde wie z.B. M10 x 1,00.
  • Amerikanische Motorräder (z.B. Harley Davidson) verwenden bis 2004 überwiegend Zollgewinde wie 3/8″ UNF für den Bremssattel und 7/16″ UNF für den Handbremszylinder. Nach 2004 findet man eine Mischung aus M10 x 1,00 und M12 x 1,5, bei Brembo/HD Bremszangen oft M10 x 1,00.
  • Honda verwendet überwiegend M10 x 1,25, auch mit Brembo-Bremszangen ab Werk (Ausnahme: CB 500 mit Brembo, M10 x 1,00). Kawasaki und Suzuki (ab 1994) verwenden M10 x 1,25, Suzuki bis 1994 M10 x 1,00. Ab 2002 verwendet Suzuki durchgängig M10 x 1,25.
  • Triumph verwendete bis 1980 UNF 3/8 x 24, danach M10 x 1,25.
  • Für Yamaha und weitere Details zu den Gewindearten siehe die Produktbeschreibungen unserer Fahrzeugzuordnungen.

Unsere Motorrad Stahlflexleitungen sind grundsätzlich für den Einsatz mit Hydraulikflüssigkeiten konzipiert. Für spezielle Anwendungen oder Fragen zu weiteren Einsatzgebieten stehen wir gerne zur Verfügung.

Wähle deine FAQ-Kategorie